Kerschbaumer (90.)
Börner (81.)
Behrendt (93.)
1:0
beendet
SchücoArena, 18.542 Zuschauer
Schiedsrichter: Robert Kampka aus Mainz
Löwen (50.)
Ewerton (79.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Damit verabschieden wir uns von der 2. Liga. Vielen Dank für Ihr Interesse, bis zum nächsten Mal! 
 
Am nächsten Spieltag haben die Nürnberger ein Heimspiel gegen Kellerkind Darmstadt vor der Brust. Für Arminia Bielefeld geht das schwere Restprogramm mit einer Reise zu Tabellenführer Düsseldorf weiter.
 
Damit macht der DSC in der Tabelle einen Sprung vor bis auf Platz vier. Auf den Dritten Holstein Kiel fehlen nur noch zwei Pünktchen. Die Nürnberger bleiben auf dem zweiten Tabellenplatz und haben noch ein beruhigendes Polster von sieben Punkten auf die Ostwestfalen.
 
Der Dreier geht für die Arminia ob der zweiten Halbzeit absolut in Ordnung. Nürnberg konnte heute nicht zeigen, warum sie das auswärtsstärkste Team der Liga sind. Gerade im letzten Spielabschnitt konnte der Club für zu wenig Entlastung sorgen. 
 
Arminia Bielefeld schaffte gegen den favorisierten Club aus Nürnberg einen 1:0-Heimerfolg! Wieder bewiesen die Arminen erstklassige Fitness und konnten in den letzten Minuten des Spiels noch eine Schippe drauflegen. Das lange Zeit ausgeglichene Spiel kippte so immer mehr zu Gunsten des DSC und Konstantin Kerschbaumer gelang in der 90. Minute der vielumjubelte Siegtreffer.
90.+5. Min.
Doch jetzt ist Schluss auf der Alm! Bielefeld schlägt den Club aus Nürnberg mit 1:0! 
90.+4. Min.
Doch hier spielen nur noch die Bielefelder! Der Club wirkt ob des Gegentreffers geschockt und besinnt sich weiter aufs Verteidigen. Die Bielefelder halten den Ball gut in ihren Reihen und holen immer wieder Freistöße heraus. 
90.+3. Min.
Brian Behrendt
Brian Behrendt sieht die Gelbe Karte.
90.+1. Min.
Edgar Salli muss den Platz räumen. Stürmer Ondrej Petrak soll die zweite Niederlage in Folge für den Club noch verhindern.
90.+1. Min.
Die Alm steht Kopf! Kerschbaumer schießt das 17. Tor für Arminia in der Schlussviertelstunde und den Treffer haben sich die Arminen jetzt verdient. Nach einer Flanke von links klärt Ewerton zu kurz und Prietl kommt am rechten Fünfmetereck an den Ball, beweist Übersicht und sieht den in der Mitte postierten Kerschbaumer, der aus sechs Metern einschiebt.
1:0
90. Min.
Konstantin Kerschbaumer
Tooooor! ARMINIA BIELEFELD - 1. FC Nürnberg 1:0 - Torschütze: Konstantin Kerschbaumer.
89. Min.
Schlussphase auf der Alm! Wem gelingt hier noch der Lucky Punch? Bielefeld läuft immer wieder an, Nürnberg wartet auf einen Fehler im Aufbauspiel und schwärmt dann aus.
88. Min.
Diesen Abnehmer will Trainer Saibene jetzt bringen und wechselt Edeljoker und Publikumsliebling Fabian Klos für Voglsammer ein.
86. Min.
Die Einwechslung von Hemmlein brachte nochmal ein enormes Tempo in die Partie. Das wissen die Arminen auch zu nutzen und schicken den Flügelstürmer immer wieder steil auf die Reise. Seine Flanken finden allerdings noch keinen Abnehmer in der Mitte. 
83. Min.
Ein Freistoßfestival sorgt nicht gerade für Spielfluss im Moment. Torhüter Ortega beruhigt das Spiel auf Seiten der Arminia. 
82. Min.
Wirbelwind Keanu Staude verlässt ausgepumpt den Platz. Patrick Weihrauch ersetzt ihn für die letzten Minuten.
81. Min.
Julian Börner
Eine schmeichelhafte Gelbe Karte für einen Körpereinsatz von Julian Börner, der ob der Kampka-Entscheidung frustriert abwinkt. 
80. Min.
Gute Freistoßmöglichkeit für den DSC. Schütz bringt den Ball aus 35 Metern scharf vor das Tor von Bredlow, der mit den Fäusten klären kann.
79. Min.
 Ewerton
Ewerton sieht für seinen Ellenbogeneinsatz gegen Voglsammer die Gelbe Karte von Schiedsrichter Kampka.
77. Min.
Die Schlussviertelstunde ist angebrochen und die Arminia wirkt jetzt heißer auf den Sieg als Aufstiegsaspirant Nürnberg. In den letzten 15 Minuten ist Bielefeld besonders torgefährlich, der Club sollte gewarnt sein.
75. Min.
Für etwas Entlastung sorgt jetzt ein Valentini-Freistoß und anschließender Ballbesitz für den Club, der sofort wieder die Flanke in den gegnerischen Strafraum sucht. Erras köpfelt dort Ortega in die Arme. 
73. Min.
Es gelingt dem Club jetzt immer weniger auch mal für Entlastung zu sorgen. Staude bekommt auf links den Ball und sucht gegen Gegenspieler Salli das Dribbling und den schnellen Abschluss. Sein Versuch aus 15 Metern rauscht am linken Pfosten vorbei. 
71. Min.
Auswechslung beim Club. Der heute wirkungslose Marvin Stefaniak wird durch Tobias Werner ersetzt. 
70. Min.
Christoph Hemlein führt sich mit einem schnellen Sprint gleich gut in das Spielgeschehen ein und holt einen Eckball heraus. Der kommt gefährlich in die Mitte, Julian Börner findet mit seinem Kopfball allerdings nur Bredlow im Kasten der Nürnberger. 
69. Min.
Wechsel bei Arminia Bielefeld. Der heute wieder starke Leandro Putaro verlässt das Feld, Christoph Hemlein ersetzt ihn.
67. Min.
Börner spielt auf Außen auf Staude. Der hat eigentlich Platz, versucht es dann mit einem Dribbling und läuft dabei vom Tor der Nürnberger weg. Das ist einfach zu verteidigen für den Club. 
63. Min.
Die Nürnberger Bank fordert Elfmeter! Enrico Valentini war gefährlich nahe am Bielefelder Sechzehner zu Fall gekommen. Der Schiedsrichter zögert jedoch keine Sekunde und gibt nur Freistoß. Diesen setzt Leibold von der rechten Strafraumkante in die Mauer, kommt über den Abpraller aber dennoch zur zweiten Chance und scheitert an dem glänzend postierten Ortega. 
61. Min.
Jetzt sehen wir hier alles, auf das wir in Durchgang eins gewartet haben: ein Offensivfeuerwerk! Auch Nürnberg macht mit und kombiniert sich rasch nach vorne. Eine Stefaniak-Flanke verpasst Zrelak in der Mitte nur knapp. 
58. Min.
Leandro Putaro zeigt seine Offensivqualitäten, tanzt mit einem Übersteiger gleich zwei Gegenspieler aus und holt eine Bielefelder Ecke heraus. Den Eckball klären die Nürnberger nicht gut und Bielefeld kommt im Strafraum aus fünf Metern zu einer klaren Torchance durch Staude, dessen Schuss die vielen Nürnberger Beine abblocken. Im Hintergrund kommt Behrendt zum Distanzschuss. Sein strammer Abschluss schrammt nur knapp am Tor vorbei! 
55. Min.
Enrico Valentini flankt von rechts aus dem Halbfeld auf Edgar Salli im Strafraum, der legt geschickt in die Mitte ab, wo Löwen verzieht. Sofort lauert Bielefeld auf den Konter und spielt den steilen Ball in die Spitze auf Putaro. Die Nürnberger können gerade noch klären. Jetzt entwickelt sich hier ein offener Schlagabtausch!
52. Min.
Im Gegenzug probiert es Manuel Prietl volley von der Strafraumkante. Der Ball rutscht ihm über den Schlappen und sein Versuch schrammt deutlich am Kasten von Bredlow vorbei.
51. Min.
Hanno Behrens ist schon wieder zurück und darf prompt einen Freistoß treten. Der kommt durchaus gefährlich vor das Bielefelder Tor. Stefan Ortega muss hier eingreifen. 
50. Min.
Eduard Löwen
Eduard Löwen sieht auf Seiten der Nürnberger die erste Gelbe Karte.
48. Min.
Der Schiedsrichter unterbricht eine aussichtsreiche Offensivaktion der Bielefelder. Putaro dribbelt sich in Richtung gegnerisches Tor und spielt ab auf den völlig blanken Kerschbaumer. Dabei prallt Hanno Behrens in der Viererkette in Keanu Staude und geht benommen zu Boden.
45. Min.
Weiter geht's, auf in die zweiten 45 Minuten. 
 
In Durchgang eins belauerten sich beide Mannschaften sehr lange und versuchten aus einer kontrollierten Defensive nach vorne Nadelstiche zu setzen. Die beste Chance kam allerdings aus dem Nichts, als Adam Zrelak im Strafraum der Bielefelder völlig frei zum Abschluss kam, seinen Kopfball aber deutlich neben das Tor setzte. Nach dieser Chance zeigten die Bielefelder mehr Zug zum Tor und kamen kurz vor der Pause ihrerseits per Kopf zu ihrer besten Chance durch Kerschbaumer. Das Unentschieden zur Pause geht vollkommen in Ordnung. Der Tabellenzweite und -siebte begegnen sich heute absolut auf Augenhöhe.
45.+2. Min.
In der Nachspielzeit passiert aber nichts mehr. Der Schiedsrichter bittet zum Pausentee. 
45.+1. Min.
Schiedsrichter Kampka gibt in dieser ersten Hälfte aufgrund der Verletzungsunterbrechungen noch zwei Minuten Nachschlag oben drauf.
42. Min.
Florian Hartherz wird auf rechts in Richtung Grundlinie geschickt und bringt sofort die Flanke, die im Strafraum Konstantin Kerschbaumer findet. Der Bielefelder köpft aber nur auf das Tor. Das war klasse gespielt.
41. Min.
Aufregung auf Seiten der Bielefelder. Voglsammer stürmt allein gegen zwei auf das gegnerische Tor zu, wird dann von Ewerton gestoppt. Die Arminia will ein Foulspiel gesehen haben. Schiedsrichter Kampka winkt unter Pfiffen des Publikums ab. Wir schauen auf die Lupe und sehen, dass der Schiedsrichter richtig lag.
38. Min.
Gute Gelegenheit für den Club. Putaro klärt den Ball in der Mitte nicht sauber und köpft zu Leibold, der aus 25 Metern nicht sofort den Abschluss sucht, sondern einen Doppelpass mit dem Mitspieler. Dieser gelingt und Leibold bekommt den Ball im Sechzehner zurück, schließt dann aber zu schwach ab.
37. Min.
Valentini kickt wieder mit. Im Moment sehen wir allerdings wenig Spielfluss auf der Alm, die Foulspiele nehmen zu.
34. Min.
Am Spielfeldrand wird Enrico Valentini nach einem Foul behandelt. Nürnberg spielt im Moment zu zehnt, ist aber in Ballbesitz und schiebt sich hinten geduldig die Bälle zu.
32. Min.
Keanu Staude sucht vor dem Strafraum das Dribbling, ist mit einem Wackler schnell am Gegenspieler vorbei und zieht einfach mal ab. Die Nürnberger bekommen noch ein Bein dazwischen.
30. Min.
Wieder klärt der Brasilianer Ewerton souverän aus der Mitte. Der Brasilianer ist essentieller Bestandteil der starken Defensive der Glubberer in dieser Saison und präsentiert sich auch heute in starker Form.
29. Min.
Voglsammer mit dem öffnenden Seitenwechsel, Bielefeld hat etwas Platz auf rechts und holt immerhin noch einen Eckball heraus. 
27. Min.
Florian Hartherz hat auf der linken Seite mal ganz viel Platz und nähert sich dem gegnerischen Strafraum. Dort muss er allerdings auf einen eigenen Mitspieler warten und warten und flankt schließlich an Freund und Feind vorbei ins Toraus. 
25. Min.
Bei Kevin Möhlwald geht es nicht weiter! Bitter für den Club. Für ihn kommt Eduard Löwen. Bereits mit der ersten Aktion des Spiels hatte sich Möhwald am Oberschenkel verletzt.
23. Min.
Riesenchance für den Club! Adam Zrelak kommt völlig frei im gegnerischen Strafraum zum Kopfball und köpft aus zentraler Position aus zehn Metern am Kasten vorbei. Da war deutlich mehr drin, das kann man auch aus der Miene des Stürmers ablesen.
21. Min.
Adam Zrelak läuft ins Abseits. Freistoß für Bielefeld.
18. Min.
Wir sehen ordentlichen Zweitliga-Fußball auf der Alm. Beide Mannschaften agieren sehr konzentriert und wollen ihr Spiel in der Offensive durchdrücken. Eben versuchte es Tom Schütz mit einem gefährlichen Steilpass in die Spitze, den die Nürnberger Abwehr noch gerade so vor den heraneilenden Stürmern klären kann.
16. Min.
Im Gegenzug kombiniert sich Bielefeld mal über links durch die Nürnberger Defensive und kommt zur Flanke. Ewerton ist in der Mitte für den Club zur Stelle.
14. Min.
Foulspiel von Julian Börner gegen Enrico Valentini. Schiedsrichter Kampka lässt die Gelbe Karte dafür noch stecken. Vielleicht geht ja mal was nach einem Standard. Valentini bringt den Ball nahe der rechten Seitenauslinie hoch hinein und Nürnberg kommt prompt zum Abschluss. Der Kopfball von Behrens geht über das Tor. 
12. Min.
Beide Mannschaften belauern sich jetzt, das Spiel spielt sich zunehmend im Mittelfeld ab. Die Defensivreihen verschieben sehr gut, lassen nichts zu. 
8. Min.
... der Freistoß bringt nichts ein, schwach getreten von Enrico Valentini. Nürnberg muss von hinten heraus neu aufbauen. Jetzt kombinieren sie sich aber rasch nach vorne. Über die linke Seite kommt der Ball in die Mitte zu Stefaniak, der im Sechzehner den Ball annehmen kann und aus 12 Metern zum Abschluss kommt. Bielefeld kann allerdings noch blocken.
7. Min.
Freistoß für den 1. FC Nürnberg. Halb-linke Position. Stefan Ortega muss zum ersten Mal seine Mauer sortieren. Valentini wird ausführen...
5. Min.
Bielefeld geht die Partie von Beginn an beherzt an und präsentiert sich mit viel Selbstvertrauen, versucht munter nach vorne zu spielen. Der Club agiert abwartend, lauert auf einen Konter und Fehler im Bielefelder Aufbauspiel.
3. Min.
Kevin Möhwald muss behandelt werden. Gegenspieler Behrendt hatte ihn vor dem Sechzehner mit dem Knie gestoppt. Schiedsrichter Kampka hielt das Vergehen allerdings nicht für ein Foulspiel. Bielefeld bleibt in Ballbesitz. 
1. Min.
Anpfiff. Der Ball rollt auf der Alm! Auf geht´s!
 
Seit dem Ausfall von Topstürmer Ishak vergrößern sich jedoch so langsam die Sorgenfalten bei Club-Trainer Michael Köllner. In den letzten beiden Partien gelang kein eigenes Tor. Vor allem das Offensivpressing der Nürnberger, in der Hinrunde noch eine große Stärke des Teams, wird nicht mehr so konsequent forciert. Bielefeld hat mit 40 geschossenen Toren in dieser Saison eines der offensivstärksten Teams der Liga, ist mit 37 Gegentoren hinten allerdings auch anfällig. Wenn die Arminia spielt, geht es meist torreich zu. 
 
Die Bilanz der bisherigen Duelle zwischen beiden Mannschaften spricht für den Club. Aus bisher elf Partien gingen die Nürnberger siebenmal als Sieger vom Platz. Der DSC gewann zwei Spiele, zweimal trennte man sich remis. 
 
Diesen Abstand möchte der 1. FC Nürnberg gerne weiter ausbauen. Die Franken reisen als Tabellenzweiter auf die Alm, mussten zuletzt aber ausgerechnet im Derby gegen Kleeblatt Fürth eine bittere 0:2-Niederlage einstecken. Der Club geht als beste Auswärtsmannschaft der Liga in die Partie. Bereits 24 Punkte holte man in der Fremde. 
 
Flutlicht auf der Alm in Bielefeld! Arminia Bielefeld empfängt den Tabellenzweiten Nürnberg. Das Hinspiel konnte der DSC für sich entscheiden, vor dem heutigen Rückspiel schielen die Blauen noch mit einem Auge auf die Aufstiegsränge. Der Abstand auf Relegationsplatz drei beträgt nur fünf Zähler. 
 
Und die Gäste aus Nürnberg starten mit folgender Elf: Bredlow - Valentini, Ewerton, Margreitter, Leibold - Erras, Salli, Behrens, Möhwald, Stefaniak - Zrelak.
 
Der Gastgeber geht wie folgt in die Partie: Ortega - Dick, Behrendt, Börner, Hartherz - Staude, Prietl, Schütz, Kerschbaumer - Putaro, Voglsammer.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 26. Spieltages zwischen Arminia Bielefeld und dem 1. FC Nürnberg.